WEGE – Ein Konzept für die Orientierungsstufe am EG

In den letzten Jahren ist am Eichendorff-Gymnasium ein pädagogisches Rahmenkonzept für die Orientierungsstufe (Klasse 5 und 6) entwickelt worden. 

Wesentliche Elemente sind dabei das so genannte „Rastatter-Modell“, ein pädagogisches Vorhaben zur Stärkung der Klassengemeinschaft, und das Programm „Erwachsen werden“ von Lions-Quest zum sozialen Lernen, das junge Menschen stark machen will, Verantwortung für sich selbst zu tragen. 

Auf Grundlage dieser beiden Säulen wurde unter Berücksichtigung der Besonderheiten und Profilierung unserer Schule ein Gesamtkonzept entwickelt, welches es den Schülerinnen und Schülern in der Orientierungsstufe ermöglichen soll, ihre persönlichen Bildungs-WEGE am EG erfolgreich zu beginnen. Wir wollen jedes Kind in der Orientierungsstufe dabei unterstützen, an unserer Schule zu wachsen, sich entsprechend der eigenen Persönlichkeit und Begabung zu entwickeln und gemeinsam mit anderen als Klasse Bildung zu entdecken

Klassenlehrer-Teams

Eine zentrale Veränderung beim Übergang an die weiterführende Schule ist der Wechsel vom Klassenlehrerprinzip an der Grundschule zum Fachlehrerprinzip am Gymnasium. Um den Schülern weiterhin eine stabile Bindung zu einer Bezugsperson zu ermöglichen, werden die Klassen 5 und 6 von einem Klassenlehrer-Team geleitet, das sich nach Möglichkeit aus einer Lehrerin und einem Lehrer zusammensetzt. Sie begleiten die Klasse gemeinsam durch die ersten beiden Jahre, unterrichten die Kinder in vielen Stunden und können durch gemeinsame Rituale und Regeln in Abstimmung mit der Klassenkonferenz eine klare Struktur vorgeben und somit die Orientierung und Eingewöhnung erleichtern. Durch die Tatsache, dass zwei verschiedene Lehrerpersönlichkeiten sich um die Schülerinnen und Schüler bemühen, ist zu erwarten, dass sich für jedes Kind ein passender Ansprechpartner findet.

Paten

Gerade auf Fünftklässler, die aus einer reinen Grundschule kommen, können die vielen größeren Schüler etwas einschüchternd wirken. Damit die Fünftklässler auch unter den älteren Schülern einen Bezugspunkt haben, wird jede Klasse in der Orientierungsstufe von zwei Patenschülern betreut. Diese sind ausgebildete Streitschlichter, unterstützen die Klassenlehrer bei ihrer Arbeit im Bereich soziales Lernen und sind auch Ansprechpartner, wenn es darum geht, kleinere Konflikte zwischen Klassenkameraden zu schlichten oder Dinge zu besprechen, die besser von Schüler zu Schüler geklärt werden können. 

Einführungstage

Die Schulzeit am EG beginnt für die Fünftklässler mit drei Einführungstagen von Mittwoch bis Freitag, die von den Klassenlehrern gestaltet und begleitet werden. Diese Tage dienen dazu, unseren Fünftklässlern den Einstieg ins Leben am Gymnasium zu erleichtern und sie in ihrer neuen Schule willkommen zu heißen. 
Im Begrüßungsgottesdienst zu Beginn eines jeden Schuljahres stehen die neuen Mitglieder der Schulgemeinschaft besonders im Mittelpunkt. Im Klassenverband bieten verschiedene Aktionen und Spiele die Möglichkeit, die Mitschüler, die Klassenlehrer und die Paten kennen zu lernen und damit zu beginnen, als Klassengemeinschaft zusammenzuwachsen.
Gemeinsam gehen die Schülerinnen und Schüler die ersten Schritte auf dem Gebiet Lernen lernen und erhalten wichtige Unterstützung im Bereich der Selbstorganisation und Verantwortung.
Der gemeinsame Ausflug am Freitag bietet die Gelegenheit, die Kontakte zu den Mitschülern und Klassenlehrern zu vertiefen und als Klasse gemeinsam die Woche mit einem besonderen Erlebnis zu beenden.

Orientierungsfahrt

In den ersten Schulwochen – nach Möglichkeit kurz vor oder nach den Herbstferien - begibt sich die 5. Klasse auf eine pädagogische Freizeit. Zusammen mit den Klassenlehrern fahren die Fünftklässler für zwei bis drei Schultage in ein Landschulheim in der näheren Umgebung, um die Klassengemeinschaft zu stärken und das soziale Lernen voranzutreiben. Dabei stehen die folgenden Themen im Zentrum: Verhaltensregeln in der Klasse, Stärkung des Selbstvertrauens und der Verantwortung sowie der Umgang mit Gefühlen.

Klassenlehrerstunde

Wichtiger Baustein für das soziale und methodische Lernen in der Orientierungsstufe ist die Klassenlehrerstunde, die für die Klassen 5 und 6 fest verankert ist. In dieser wöchentlich stattfindenden Schulstunde besteht die Möglichkeit, sich speziellen pädagogischen Fragen in der jeweiligen Klasse zu widmen. Zugleich ist das die Stunde, in der Themen des sozialen Lernens durchgenommen werden können und auch Fragen aus dem Bereich Selbstorganisation oder Methodenkompetenz ihren Platz haben. Darüber hinaus können je nach Bedarf in der Klasse hier auch Fördermaßnahmen stattfinden. 

Klassenmusizieren

Zusätzliche Förderung der Sprachen in Klasse 5 und 6

Der Einstieg in die Fremdsprachen wird in der 5. und 6. Klasse an unserer Schule erleichtert, indem in diesen Fächern die Klasse in jeweils einer Stunde pro Woche geteilt wird. Diese Teilungsstunde ermöglicht es den Sprachenlehrern, in einer kleineren Lerngruppe die Schüler individueller betreuen und beraten zu können. Damit kann eine stärkere Binnendifferenzierung der Klasse im Sprachenunterricht geleistet werden.

Die 5. Klassen erhalten an unserer Schule eine zusätzliche Musikstunde. In dieser Stunde erfahren die Schüler eine gezielte Rhythmuserziehung anhand der Congas, unserer Klasseninstrumente. Auf diese Weise ist eine unmittelbare körperliche Erfahrung von Musik gegeben, die die Kinder für die Rhythmen verschiedener Musikrichtungen sensibilisiert. Das gemeinsame Musizieren im Klassenverband, das auf diese Weise ohne weitere Vorkenntnisse möglich ist, stärkt die Konzentration und den sozialen Zusammenhalt der Klassen. Beim Klassenmusizieren auf den Congas werden außerdem genaues Hinhören, das Wahrnehmen der anderen, die Zusammenarbeit und die nonverbale Kommunikationsfähigkeit gestärkt. In den folgenden Klassenstufen wird diese Arbeit im Rahmen des Musikunterrichts und der AGs fortgesetzt.

Lernen lernen

Die Fähigkeit, sich Wissen anzueignen und mit Aufgaben selbständig und problemlösend umgehen zu können, gehört zu den wichtigsten Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Laufbahn am Gymnasium. Daher ist es uns ein Anliegen, den Schülerinnen und Schülern in der Orientierungsstufe ein vielfältiges methodisches Instrumentarium an die Hand zu geben. Dies geschieht in den Einführungstagen, den Klassenlehrerstunden und natürlich vor allem im Fachunterricht.  

Sonderelternabend zum Thema Lernen

Projektartiges Arbeiten in Klasse 5 oder 6 

Landschulheim in Klasse 6 

Zusätzliche Förderung von Deutsch und Mathematik Klasse 5 bzw. 6

Individuelle Förderangebote

Hausaufgabenbetreuung

Förderung bei LRS in Klasse 5

Eltern wollen ihr Kind nach bestem Wissen fördern. Dabei ist es aber nicht immer leicht zu entscheiden, wann Hilfe und Unterstützung nötig sind und wann es vielleicht besser ist, das Kind selbstverantwortlich und eigenständig arbeiten zu lassen. Mit dem Thema „Wie kann ich das Lernen meines Kindes erfolgreich unterstützen“ beschäftigt sich ein thematischer Elternabend im zweiten Halbjahr der 5. Klasse. Dieser wird von unserer Schulsozialarbeiterin angeboten und geleitet.

Es ist unser Ziel, die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen methodischen Zugängen zum Lernen vertraut zu machen. Daher sollen sie in der 5. oder 6. Klasse an das projektartige Arbeiten herangeführt werden, bei dem die Schülerinnen und Schüler eine besondere Form des Lernens erleben, in der die Selbstorganisation gestärkt wird und die Eigenverantwortung als Gruppe eine große Rolle spielt. Ein Projekt in seiner Endform zielt auf große Schülerbeteiligung und Mitbestimmung bei Auswahl, Planung und Durchführung ab. In Klasse 5 oder 6 können erste Schritte in diese Richtung gegangen werden. Es stehen also bei diesem projektartigen Arbeiten das eigene Handeln der Schüler und der Weg zum Ziel im Vordergrund.
In Klasse 5 oder 6 soll dieses projektartige Arbeiten zu einem Thema durchgeführt werden. Dabei sind das erweiternde Arbeiten aus dem Fachunterricht, fächerverbindende oder vom Fachunterricht losgelöste Themen denkbar. 

In der 6. Klasse gehen die Schülerinnen und Schüler für eine Schulwoche auf Klassenfahrt. Hier werden bei gemeinsamen Ausflügen und verschiedenen Aktivitäten die Klassengemeinschaft weiter gestärkt und individuelle Erfahrungen gemacht, die es den Kindern ermöglichen, immer mehr zu eigenständigen Persönlichkeiten heranzureifen, denen es gelingt sich positiv in eine Gruppe einzubringen. 

In Klassenstufe 5 werden die Klassen im Fach Deutsch, in Klasse 6 im Fach Mathematik in jeweils einer Stunde pro Woche geteilt, so dass ein intensiverer Unterricht mit einer kleinen Gruppe möglich ist. Dadurch können sowohl stärkere als auch schwächere Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Begabung besser gefördert werden.

Zusätzlich zu den Angeboten im Klassenverband gibt es in verschiedenen Bereichen noch weitere Angebote in Form von Arbeitsgemeinschaften, welche die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler ermöglichen, und je nach Bedarf freiwillig besucht werden können. 

Schülerinnen und Schüler, die Schwächen beim Lesen oder Rechtschreiben haben, können in einem zusätzlichen Förderunterricht spezielle Hilfestellungen erfahren.

Für die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe besteht die Möglichkeit, eine Hausaufgabenbetreuung wahrzunehmen. Von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr wird an vier bis fünf Nachmittagen (je nach Verteilung des Nachmittagsunterrichts der Orientierungsstufe) eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung durch Oberstufenschüler angeboten.