Diese Stichwortliste hilft Ihnen,sich von der ersten Klassenpflegschaft an in unserem Eichendorff-Gymnasium zurechtzufinden. Mit dem Menü rechts können Sie durch das Eichendorff-ABC navigieren.

Abischerz


Wichtiges Ereignis rund um das Abitur: Traditionell von den Abiturient*innen organisierte Streiche nach bestandenem Abitur an einem Schultag.




AGs


Arbeitsgemeinschaften: Das EG bietet eine Vielzahl von AGs an. Über das aktuelle Schuljahr angebotene AGs, die genauen Termine und die Anmeldung können sich die Schüler*innen am schwarzen Brett informieren. Auch auf der Homepage sind die AGs aufgelistet.




Beratungslehrerin


Frau Janowski steht allen Schüler*innen sowie den Eltern bei Fragen und Schwierigkeiten rund um das Lernen sowie für die Schullaufbahnberatung zur Verfügung. Hier gibt es mehr Informationen.




BBB


Big Blue Button ist die Videokonferenz-Software, die für den Fernunterricht eingesetzt wird. In BBB kann man auch Nebenräume (sogenannte Breakout-Rooms) erstellen und Arbeitsgruppen einteilen. Whiteboards und weitere Komponenten lassen unterschiedliche Unterrichtsformen zu. BBB ist in Moodle eingebunden und wird von dort aufgerufen.




Bewegliche Ferientage


Jeder Schule stehen in jedem Schuljahr fünf bewegliche Ferientage außerhalb der Schulferien zu. Für Ettlingen legt der Gesamtelternbeirat die beweglichen Ferientage fest. Sie finden Sie auf der Homepage der Stadt.




Beschwerdeweg


Am EG ist es üblich, bei Fragen und Schwierigkeiten zunächst das Gespräch direkt mit der/m Betroffenen, beispielsweise der/m Fachlehrer/in zu suchen. Führt das nicht weiter, werden die Elternvertreter der Klasse sowie das Klassenlehrer-Team in zweiter Instanz angesprochen. Sollte der Sachverhalt weiterhin nicht zu klären sein, geht die Angelegenheit weiter an die Schulleitung.




Schülerbibliothek


Die Schülerbibliothek des EGs in Raum 007 hat neben Büchern auch Netzanschluss. Die Schüler*innen können bei Bedarf Notebooks im Sekretariat ausleihen. Öffnungszeiten: Mo, Di und Do in der großen Pause.




Bildungspartnerschaften


Bestehen zwischen Schulen und Unternehmen in Baden-Württemberg. Laut einer Vereinbarung zwischen dem Land und Vertretern von Unternehmen und ihrer Verbände soll jede weiterführende allgemeinbildende Schule in Baden-Württemberg eine betriebliche Partnerschaft aufbauen und pflegen. Unsere Bildungspartner sind die Assekuranz Herrmann, das Hotel Watthalden und die Volksbank Ettlingen.




BJFS


ist das 'Schulamt' der Stadt Ettlingen (Amt für Bildung, Jugend, Familie und Senioren) mit Sitz im „roten“ Rathaus.




BNT


Abkürzung für das Fach Biologie, Naturwissenschaften und Technik, das in Klasse 5 und 6 unterrichtet wird.




BOGY


Berufsorientierung am Gymnasium findet ab Klasse 8-10 verstärkt im Schulfach „Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung“ (WBS) statt. Das einwöchige Sozialpraktikum in Klasse 9 sowie das einwöchige Berufspraktikum in der 10. Klasse gehören ebenso dazu wie der Besuch beim Arbeitsamt sowie die Studieninformationstage in der Oberstufe.




Coffeeshop


Der Coffeeshop ist während des Vormittags und zur Mittagszeit geöffnet. Neben diversen Snacks werden täglich drei frisch zubereitete warme Mittagessen für je Euro 3,50 angeboten. Die Schüler*innen können sich bis zur ersten großen Pause ihre Mittagessen-Marke für die Mittagspause kaufen. Auf der Homepage und natürlich im Coffeeshop selbst findet man die aktuellen Speisepläne.




Congas


Große Handtrommeln. Klasseninstrument aller Fünfer, das in einer zusätzlichen Musikstunde gemeinsam gespielt wird.




Dienst-Email-Adressen


Alle Lehrer*innen des EGs haben eine Dienstmail-Adresse nach folgendem Muster: NACHNAME@eichendorff-gymnasium.de. Einige Dienstmail-Adressen folgen nicht diesem Muster. Sollte Ihre Mail nicht zustellbar sein, fragen Sie bitte im Sekretariat nach.




Eastbourne


Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse haben die Möglichkeit, an einem viertägigen Aufenthalt nach Eastbourne teilzunehmen. Die Schüler*innen werden je zu zweit in Gastfamilien untergebracht. Das Tagesprogramm wird zusammen mit den begleitenden Lehrern gestaltet.




Differenzierungsstunde


s. Klappklassen




Eckbolsheim


Eintägige Begegnung zwischen Schüler*innen der 6. Klasse mit Schüler*innen aus dem französischen Eckbolsheim.




Elternabend


Für jede Klasse sind pro Schuljahr zwei Elternabende vorgesehen, je ein Elternabend pro Halbjahr. Die Termine werden zentral von der Schulleitung in Absprache mit dem Elternbeirat festgelegt. Die jeweiligen Elternvertreter*innen haben die Aufgabe, die Eltern ihrer Klasse einzuladen, das Programm festzulegen und die Sitzung zu leiten.




Eltern-Info


Regelmäßig im Jahr und zu besonderen Anlässen erscheinender Elternbrief, der über die Elternbeiräte per E-Mail an die einzelnen Familien verteilt wird.




Elternsprechtag


Am EG gibt es im Frühjahr nach den Halbjahresinformationen einen Elternsprechtag - hier können die Eltern sich in kurzen Gesprächen mit den Lehrkräften austauschen. Alternativ kann mit jeder Lehrkraft über die Dienstmail oder über das Sekretariat ein individueller Gesprächstermin vereinbart werden.




Épernay


Ca. 10-tägiger deutsch-französischer Schüleraustausch nach Épernay für die Klassen 8-10. Die deutschen Schüler*innen wohnen bei französischen Schüler*innen in deren Familien und umgekehrt. Das Rahmenprogramm wird von den Schulen gestaltet. Die Kosten für diesen Austausch sind sehr moderat, da dieser Austausch vom Deutsch-Französischen Jugendwerk gefördert wird.




Erasmus +


Ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zum Austausch von Schüler*innen verschiedenster Nationen. (EuRopean Community Action Scheme for the Mobility of University Students). In Erasmus-Projekten haben die Schüler*innen die Möglichkeit, kostenfrei innerhalb Europas mit Schüler*innen verschiedener Nationen Projekte durchzuführen. Die Umgangssprache ist dabei Englisch.




Europ. Wettbewerb


Der Europäische Wettbewerb ist ein von der Europäischen Bewegung Deutschland ausgerufener Schülerwettbewerb. (mehr Infos hier). Mehr als 200 Schüler*innen des EGs nehmen jährlich an diesem Kunstwettbewerb teil. Die Siegerehrung findet für die Preisträger aller Ettlinger Schulen in der Aula unseres Gymnasiums statt.




Exkursionen


Zahlreiche Exkursionen werden von den Fachlehrer*innen eigenverantwortlich geplant und durchgeführt, z.B. Betriebsbesichtigungen, Museumsbesuche, Theateraufführungen, Gerichtsbesuche, Städtetouren usw.




Frischlufttag


Ausflugstag mit dem Ziel, den Tag draußen an der frischen Luft zu verbringen.




Förderverein


Der Förderverein unterstützt die Schule sachlich und ideell. Seine Arbeit wird über Mitglieder und Spenden finanziert. Die Jahresmitgliedschaft kostet zur Zeit 12 Euro. Hier gibt es mehr Infos.




Fundsachen


Fundsachen werden im Sekretariat gesammelt und – sofern nicht die unmittelbare Abholung erfolgt - im Untergeschoss aufbewahrt. Ansprechpartner ist dann Herr Blackwell, unser Hausmeister.




G8


Achtjähriges Gymnasium (5.-12. Klasse). Alle Gymnasien in Ettlingen führen in acht Schuljahren bis zum Abitur.




GFS


Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen: ab der 7. bis zur 10. Klasse müssen die Schüler*innen eine GFS pro Schuljahr im Fach ihrer Wahl erstellen und in Form eines Referates / einer Präsentation der Schulklasse vortragen (in der Oberstufe pro Halbjahr eine GFS). Das Thema wird mit dem Fachlehrer besprochen bzw. von diesem vorgegeben. Diese Leistung wird wie eine schriftliche Arbeit gewertet.




GLK


Gesamtlehrerkonferenz, die vier- bis sechsmal im Jahr tagt und über alle wichtigen Belange der Schule spricht und Entscheidungen trifft.

Neben der GLK gibt es auch Fachschaftskonferenzen. Alle Lehrkräfte eines Schulfaches bilden eine Fachschaft. In den Fachschaftskonferenzen werden u.a. die Umsetzung der Bildungspläne, die Wahl des Schulbuchs, der Einsatz der Lehr- und Lernmittel, die Exkursionen und Wettbewerbe etc. abgesprochen.




Hausaufgabenbetreuung


s. Lernwerkstatt




IMP


Fachkombination Informatik - Mathematik – Physik. IMP wird als Profil-Hauptfach in den Klassen 8-10 unterrichtet und kann von interessierten Schüler*innen gewählt werden.




J1 und J2


Die moderne Bezeichnung der Oberstufenklassen 11 und 12.




Jugend debattiert


Ist ein in Deutschland bundesweit ausgerichteter Schülerwettbewerb im Debattieren. Hier gibt es mehr Infos.




Jugend trainiert für Olympia


Schulsportwettbewerb: das EG beteiligt sich in Sportarten wie Basketball, Fußball, Tischtennis und Handball sehr erfolgreich an den Wettbewerben. Kooperationen mit den öffentlichen Sportvereinen sind hierbei sehr hilfreich.




Känguru-Wettbewerb


Multiple-Choice-Wettbewerb mit Aufgaben zum Knobeln, Grübeln und Schätzen aus dem Bereich der Mathematik. Jede*r Teilnehmer*in erhält eine Urkunde und je nach erreichten Punkten einen Erinnerungspreis. Für die Allerbesten gibt es eine Reise in ein internationales Mathecamp.




Klappklasse


Unterricht in geteilter Klasse in einem oder mehreren Unterrichtsfächern, z.B. in den Differenzierungsstunden in der Klasse 5 (Englisch und Deutsch), in der Klasse 6 (Französisch/Latein und Mathematik) und in der Klasse 10 (Englisch und Mathematik).




Klassenbuch


Ein Klassenbuch ist ein schulisches Dokument, in dem der behandelte Unterrichtsstoff, die Fehlstunden eines Schülers, die Hausaufgaben, auffälliges Verhalten und weitere wichtige Daten festgehalten werden. In einem Klassenbuch enthalten sind außerdem Stundenpläne, ein Schülerverzeichnis, Lehrerübersichten und eine Übersicht über Klassenämter, wie z.B. Klassensprecher*in.




Klassenfahrten


s. Orientierungsfahrt, Landschulheim, Studienfahrten




Klassenlehrerstunde


Für die Klassen 5 bis 7 gibt es eine fest verankerte Klassenlehrerstunde, in der sich das Klassenlehrer-Team speziellen pädagogischen Fragen in der jeweiligen Klasse widmen kann.




Klassensprecher*in


Die Schüler*innen einer Klasse wählen am Anfang eines jeden Schuljahrs eine*n Klassensprecher*in und eine*n Stellvertreter*in. Der Klassensprecher ist der Vertreter der Schulklasse. Er nimmt an den SMV-Sitzungen teil und informiert die Klasse darüber.




Klassenteiler


Der Klassenteiler gibt die zulässige Anzahl der Schüler*innen einer Klasse an. Für das Gymnasium in Baden-Württemberg sind das 30 Schüler*innen pro Klasse.




Konfliktmanagement


Sind Maßnahmen zur Verhinderung einer Eskalation oder einer Ausbreitung eines bestehenden Konfliktes. Dazu zählen insbesondere die Konfliktberatung und die Mediation. Konflikte zwischen Schüler*innen werden am EG durch die Streitschlichter aufgearbeitet und/oder in der Klassenlehrerstunde besprochen. Bei schwerwiegenderen Auseinandersetzungen unterstützt unsere Schulsozialarbeiterin sowie die Schulleitung den Aufarbeitungsprozess.




Kontingentstundentafel


In Baden-Württemberg wird nicht mehr für jede einzelne Jahrgangsstufe eine feste Anzahl von Unterrichtsstunden für jedes auf dieser Stufe unterrichtete Fach vorgegeben. Stattdessen werden im Rahmen von Kontingentstundentafeln für die verschiedenen Schularten den verschiedenen Fächern bzw. Fächerverbünden Stundenkontingente zugewiesen und den Schulen gewisse Spielräume bei der Verteilung der Stunden in den Klassen 5-10 eingeräumt. Darüber hinaus sind sogenannte „Poolstunden“ vorgesehen, mit denen die Schulen eigene Schwerpunkte setzen können. Dazu können diese Stunden z. B. für bestimmte, im Rahmen eines Profils stärker hervorgehobene Fächer oder für die Umsetzung eines Sozial- und/oder Methodencurriculums verwendet werden. Die aktuelle Kontingentstundentafel finden Sie hier.




Landschulheim


Die 7. Klassen fahren Anfang des Schuljahres für eine Woche ins Landschulheim. Auch in den 5. Klassen gibt es bereits zum besseren Kennenlernen eine mehrtägige Orientierungsfahrt, für die wir in der Regel zum Dobel fahren.




Lernmittel


Die Lernmittel (z.B. Schulbücher) können kostenlos ausgeliehen werden. Die Schüler*innen erhalten auch von der Schule die zum Schulbuch gehörenden Arbeitshefte kostenlos gestellt, sofern diese für die Jahrgangsstufe vorgesehen sind. Der private Kauf der Lehrbücher über die Schulen ist nicht mehr vorgesehen.




Lernstandserhebungen


sind vom Kultusministerium verpflichtend vorgeschriebene Tests in Klasse 5. Sie bieten Lehrer*innen Informationen über die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schüler*innen einer Lerngruppe und zeigen auf, inwieweit die fachlichen Anforderungen der nationalen Bildungsstandards und der Lehrpläne erfüllt werden. Siehe auch: Vera 8




Lernwerkstatt


Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 können von Montag bis Donnerstag von 13.45-14:30 Uhr oder von 13:45-15:15 an unserer Lernwerkstatt teilnehmen. Sie arbeiten dort zusammen mit ihren Mitschüler*innen und betreut durch eine*n Lehrer*in und Schülermentor*innen an ihren Hausaufgaben, lernen Vokabeln und üben für Klassenarbeiten und Tests. Ist alles erledigt, werden Spiele gespielt, es wird gebastelt oder gemalt, gelesen etc. Die Teilnahme ist auch an einzelnen Tagen möglich und kostenlos. Jedoch ist eine je für ein halbes Schuljahr verbindliche Anmeldung erforderlich.




Lions Quest


Erwachsen werden“ richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren und wird von speziell geschulten Lehrkräften vermittelt, um die persönlichen und sozialen Schlüsselkompetenzen der Schülerinnen und Schüler gezielt zu stärken. In den Klassenlehrer-Stunden der Klassen 5-7 wird das Lions-Quest-Programm am Eichendorff-Gymnasium umgesetzt.




LRS


Lese- und Rechtschreibschwäche. Schüler*innen, die Schwächen beim Lesen oder Rechtschreiben haben, können in einem zusätzlichen Förderunterricht einmal die Woche eine spezielle Hilfestellung erfahren.




Mathematik ohne Grenzen


Internationaler Mathematikwettbewerb für Klassenteams der Klassen 9 und 10. Eine Aufgabe ist in einer Fremdsprache formuliert und muss auch in der Fremdsprache gelöst werden.




Mensa


siehe Coffeeshop




Moodle


Ist ein freies Kursmanagementsystem, also eine Lernplattform. Sie wird in ganz Baden-Württemberg an vielen Schulen eingesetzt, um Schüler*innen mit (zusätzlichen) Materialien und Aufgaben zu unterstützen. Jeder Schüler am EG hat seinen persönlichen Moodle-Account, in den er sich vom heimischen Computer aus einloggen kann. Auf Moodle basiert der Fernunterricht am Eichendorff-Gymnasium.




Mottowoche


s. Unterstufenfasching

Häufig auch Bestandteil der Aktionen rund um die Abiturfeierlichkeiten.




Nachhilfebörse


Bietet gegen eine kleine Aufwandsentschädigung Nachhilfe von ausgewählten Schüler*innen höherer Klassen für Schüler*innen der Unter- und Mittelstufe. Am EG organsiert Frau Schäfer die Nachhilfebörse. Bitte ggf. unter schaefer.s@eichendorff-gymnasium.de nachfragen.




Nikolausaktion


Am Nikolaustag von der SMV organisierte Aktion.




NwT


Naturwissenschaft und Technik: Profilfach des naturwissenschaftlichen Profils (wie IMP), mit theoretischem Anteil und fachpraktischem Arbeiten in unserer NwT-Werkstatt. NwT entspricht als Kernfach der dritten Fremdsprache Spanisch im sprachlichen Profil. Es wird in den Klassen 8, 9 und 10 jeweils 4-stündig unterrichtet.




Oberstufe





Orientierungsfahrt


Klasse 5 – siehe Landschulheim




Pausen


1. Pause: 9:20-9:35 Uhr; 2. Pause: 11:10-11:25 Uhr, Mittagspause nach der 5. Stunde (12:15 Uhr) oder nach der 6. Stunde (13:00 Uhr).




Prävention


Unter Prävention versteht man gewalt- und suchtpräventive Programme (Medien- und Spielesucht, Drogen und Alkohol). Hier finden sich auch Bausteine zur Gesundheitsförderung. Viele Bausteine des Präventionsprogramms werden am EG mit Unterstützung der Schulsozialarbeit organisiert.




Projekttage


In der Regel finden jedes Jahr vor den Sommerferien dreitägige Projekttage statt, die von der SMV und den Verbindungslehrer*innen organisiert werden. Die Schüler*innen können aus einer Vielzahl von Projekten drei auswählen und die SMV ist sehr bemüht (und meistens klappt es auch), dass die Schüler*innen ein Wunschprojekt bekommen. Projektangebote kommen von Lehrer*innen, Oberstufenschüler*innen und Eltern. Unsere letzten Projekttage standen unter den Motto „Prima Klima am EG“. Im Schuljahr 2020/21 lautet das Projekttagsmoto „RespEGt“.




Schulbeginn


Die erste Stunde fängt um 7:45 Uhr an. Die Türen werden ab 7:35 Uhr geöffnet. Für früher eintreffende Schüler*innen ist der Vorraum zum Coffeeshop geöffnet.




Schulfest


Findet in der Regel in der letzten Schulwoche im Anschluss an die Projekttage statt.




Schulsanitäter


Der Schulsanitätsdienst (SSD) besteht aus Schülerinnen und Schülern, die eine abgeschlossene Erste-Hilfe-Grundausbildung besitzen, und den verantwortlichen Lehrerinnen Anna Rastätter und Inga Walloschek. Weitere Infos finden Sie hier.




Schulkonferenz


ist ein Gremium aus 4 Eltern, 4 Schüler*innen und 4 Lehrer*innen, das zweimal im Jahr zusammenkommt. Der Schülersprecher, die Elternbeirats-Vorsitzende sowie die Schulleiterin sind kraft Amtes Mitglieder der Schulkonferenz. In der Schulkonferenz werden wichtige Angelegenheiten der Schule besprochen. Z.B. wird über den Rahmen der außerunterrichtlichen Veranstaltungen entschieden oder ein Vorschlag für bewegliche Ferientage gemacht.




Schulwegeplan


Wird von der Stadt Ettlingen geführt und zeigt für jede Schule die bevorzugte Route mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule. Hier finden Sie den aktuellen Plan.




Sekretariat


Frau Merkel und Frau Postl sind telefonisch erreichbar unter 07243 101-347, Fax 07243 101-558 Email: eg@ettlingen.de. Das Sekretariat ist ab 7.30 Uhr geöffnet.




Sextaner


Frau Merkel und Frau Postl sind telefonisch erreichbar unter 07243 101-347, Fax 07243 101-558 Email: eg@ettlingen.de. Das Sekretariat ist ab 7.30 Uhr geöffnet.




SMV


Schülermitverantwortung: Die SMV setzt sich aus allen Schüler*innen der Schule zusammen. Die SMV engagiert sich bei vielen Projekten während des gesamten Schuljahres, so organisiert sie z.B. das jährlich wiederkehrende Schulfest kurz vor den Sommerferien und den Unterstufenfasching oder die Nikolaus-/Weihnachtsaktion.

Der Schülerrat, das Beschluss- und Informationsgremium der SMV, besteht aus den gewählten Klassensprecher*innen. Am EG wählt der Schülerrat aus seiner Mitte drei Vertreter*innen für die Schulkonferenz. Die/Der Schülersprecher/in als Vertreter aller Schüler*innen der Schule ist ebenfalls Mitglied der Schulkonferenz.




Sozialpraktikum


Einwöchiges Praktikum für Schüler*innen der Klasse 9 in gemeinnützigen Einrichtungen wie z. B. Behindertenheimen, Hospizen, Sozialstationen, Krankenhäusern, Kindergärten und weiteren karitativen Einsatzstellen.




Sprachenfolge


Am EG beginnen alle Kinder in der Klasse 5 mit Englisch als erste Fremdsprache. Als zweite Fremdsprache ab Klasse 6 haben die Schüler*innen die Wahl zwischen Französisch und Latein. Im sprachlichen Profil ab Klasse 8 – 10 kann zusätzlich Spanisch als 3. Fremdsprache gelernt werden.

Später zugezogene Jugendliche, die nicht Deutsch als Muttersprache sprechen, können unter Umständen ihre Muttersprache (z.B. Russisch, Italienisch oder Arabisch) als 2. Fremdsprache bis zur Klasse 10 weiterführen. Bitte wenden Sie sich ggf. an die Schulleitung.




Sprechstunden


Mit jeder Lehrkraft kann über die Dienstmail (siehe oben) oder telefonisch über das Sekretariat ein individueller Gesprächstermin vereinbart werden. Festgelegte Sprechzeiten gibt es nicht mehr.




Streitschlichter


Manche Schüler*innen haben sich am EG als Streitschlichter ausbilden lassen. Wenn es Probleme gibt, können Schüler*innen im Sekretariat nach einem Streitschlichter fragen. Außerdem übernehmen je zwei Streitschlichter im Team die Patenschaft für eine 5. oder 6. Klasse. Hier gibt es mehr Infos.




Studienfahrten


In der Oberstufe werden einwöchige Fahrten zu verschiedenen Zielen innerhalb Europas angeboten. Die letzten Studienfahrten in der Jahrgangsstufe 2 gingen nach Frankreich und Schottland.




SuS


Abkürzung für Schülerinnen und Schüler




Tag der offenen Tür


Jedes Frühjahr findet ein Tag der offenen Tür (der "ToffT") statt. Hier wird die Schule und das Schulgelände für jedermann geöffnet. Es finden Aktionen der Fachschaften und der SMV sowie ein Elternvortrag über die Schule statt. Neugierige Grundschüler*innen und ihre Eltern können das EG kennenlernen und erkunden.




Unterstufenfasching


Ein jedes Jahr von der SMV organisiertes Fest für die Unterstufe. Im Vorfeld findet meist eine Mottowoche für alle statt, in der die Schüler*innen verkleidet zum Unterricht erscheinen, z. B. „Business-Tag“; „Schlafmützen-Tag“, „Märchen-Tag“.




Untis-App


Ist die Vertretungsplan-App, die die tagesaktuellen Stundenpläne jeder Klasse anzeigt. Kurzfristige Änderungen werden hier veröffentlicht. Jeder Schüler erhält zu Beginn seiner Schullaufbahn seine Login-Daten, die er bis zum Abitur behält. Bitte aufbewahren, um den Zugang ggf. später auf einem neuen Handy wieder aktivieren zu können. Bei Angabe einer Mailadresse auf der Untis-Website kann bei Verlust auch selbstständig ein neues Passwort erstellt werden.




VERA 8


Vergleichsarbeiten, die jedes Frühjahr in der 8. Jahrgangsstufe deutschlandweit in den allgemeinbildenden Schulen geschrieben werden. Mit ihnen sollen die Vergleichbarkeit der Bildungsstandards in allen Bundesländern überprüft und gesichert werden.




Verbindungslehrer*innen


Sind für die Schüler*innen die Ansprechpartner*innen, wenn es Probleme mit Lehrer*innen oder Mitschüler*innen gibt oder wenn sie Fragen zum Unterricht haben. Sie sind sehr eng mit der SMV verbunden und stehen der/m Schülersprecher*in mit Rat und Tat zur Seite. Die Verbindungslehrer*innen werden jährlich am Schuljahresende vom Schülerrat gewählt.




Vorlesewettbewerb


Schüler*innen der 6. Klasse können an einem Vorlesewettbewerb teilnehmen, Die Klassensieger treten gegeneinander an und müssen zuerst aus einem Buch ihrer Wahl und dann aus einem Fremdtext vorlesen. Der Sieger nimmt am Regionalentscheid auf Kreisebene teil und kann über den Bezirks- und Landesentscheid bis zum Bundesentscheid gelangen, wo neben Urkunde und Buchpreis die Teilnahme an der Büchersendung "quergelesen" und der Besuch eines Autors winkt.




Wandertag


Meist am Ende des Schuljahres stattfindender Ausflug der Schulklassen zusammen mit ihrer/m Klassenlehrer*in.




WEGE-Konzept


Ein Konzept für die Orientierungsstufe (5.-7. Klasse) am EG. Näheres erfahren Sie hier.




Wintertag


Ein von der Gesamtlehrerkonferenz beschlossener, zusätzlicher Wandertag, der dann organisiert wird, wenn winterliche Wettervorhersagen die Durchführung möglich machen. Die Schüler*innen können zwischen Schlittschuhlaufen, Skifahren, Rodeln oder Wandern wählen. Der Wintertag ist also in der Regel nicht klassengebunden.




Jugendsozialarbeit


Ist das Bindeglied zwischen Jugendhilfe, Familie, Schule und Gemeinwesen. Am EG ist Frau Fehse Ansprechpartnerin für unsere Schüler*innen, ihre Eltern und die Lehrer*innen - immer dann, wenn es nicht nur um schulische Themen geht, sondern auch um soziale Probleme, Ängste, Sorgen oder manchmal auch nur Streitereien unter Freundinnen und Freunden. Hier gibt es weitere Infos.