• Frau Müller

Spendenaktion zugunsten der Leprahilfe

Aktualisiert: 12. Feb.

Die Religionslehrerin Frau Müller berichtet über ihre Spendenaktion vor Weihnachten mit der Religionsgruppe der Klassen 6a und 6b: Lepra ist eine furchtbare Krankheit, die Menschen quält und verstümmelt. Lepra gab es schon zur Zeit Jesu – und Lepra gibt es auch heute noch. Darüber haben wir im Reliunterricht viel gelernt. Die Bibel erzählt, wie Jesus den Kranken seiner Zeit geholfen und wie er viele geheilt hat. Auch heute sind Christen aufgerufen, dem Beispiel Jesu zu folgen und zu helfen. Wir haben uns also gefragt: Was können wir heute tun, um Menschen, die von Lepra betroffen sind, zu helfen? So entstand die Idee, einen großen Weihnachtsplätzchenverkauf an unserer Schule durchzuführen und den Erlös an die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe zu spenden. Die Schülerinnen und Schüler haben sich also eifrig an die Arbeit gemacht, leckere Plätzchen gebacken und sie wunderschön und appetitlich verpackt. Manche Schüler, die nicht so gerne backen, kamen auf die Idee, Papa/Mama/Oma/ Opa verschiedene Arbeiten abzunehmen: das Auto auszusaugen, die Straße zu kehren… Das Geld, das sie dafür erhielten, brachten sie und spendeten es für unsere Aktion - ein toller Beitrag! Am 1.12. war es dann soweit und unsere superleckeren Plätzchen fanden einen reißenden Absatz. Spannend war dann das große Zählen am Schluss - wieviel war wohl zusammengekommen? Wir haben mehrmals nachgezählt und gerechnet: Es sind tatsächlich 215,13 €! Davon können vier Kinder, die an Lepra erkrankt sind, behandelt und gesund gemacht werden! Wir sind uns alle einig: Unsere Aktion war zwar aufwändig und hat Arbeit gemacht, hat uns aber auch viel mehr als das spüren und erleben lassen: nämlich Spaß, Freude und Gemeinschaft und ein kleines Gefühl von Glück - tief im Herzen.






67 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen