top of page
  • Frau Vormstein

Einschulung der 5. Klassen

Mit Trommelwirbeln begrüßte am Dienstagnachmittag die Klasse 6a (Musiklehrerin Frau Becht) auf ihren Congas die 120 neugierigen und etwas aufgeregten Fünftklässlerinnen und Fünftklässler in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums.

Musikalisch ging es weiter mit Songs des Unterstufen-Chors unter der Leitung von Frau Opoczynski, der besonders mit den Soloeinlagen einiger Sängerinnen und Sänger das Publikum begeisterte.

Dann begrüßte Frau Stephan, die Schulleiterin des Eichendorff-Gymnasiums, sowie ihr Stellvertreter Herr Biedermann die Hauptpersonen des Tages. Es wurde deutlich, dass die neuen Gymnasiasten schon einiges über ihre neue Schule und deren Namensgeber wissen, da viele bereits Freunde und Geschwister am EG haben. Das erleichtert den Start in der ungewohnten Umgebung sicherlich. Frau Stephan hatte für die Kinder eine Schultüte mit guten Wünschen dabei: Neugier und Freude am Lernen verbunden mit einer gewissen Ausdauer für eine erfolgreiche Schullaufbahn.

Die Klassenlehrerteams (5a: Frau Binder und Herr Kaspar, 5b: Frau Lehr und Frau Leuschner, 5c: Frau Nebl und Herr Wenz, 5d: Frau Walloschek und Herr Oehler) riefen anschließend ihre Schülerinnen und Schüler jeweils auf die Bühne, um dann in ihren Klassenzimmern die erste gemeinsame Unterrichtsstunde zu verbringen.

Währenddessen erhielten die Eltern Informationen über den Verlauf der kommenden Tage (Schulgottesdienst, Kennenlerntage und erster Ausflug). Frau Schälicke (Vorsitzende des Fördervereins) berichtete über die Arbeit des Vereins (Unterstützung von Familien in finanziell schwierigen Situationen, besondere Anschaffungen für die Schule) und hob dabei vor allem die Bedeutung des Coffee-Shops hervor, der - einzigartig in der Ettlinger Schullandschaft - vom Förderverein betrieben wird. So bildet der Coffee-Shop einen wichtigen Treffpunkt, nicht nur für das leibliche Wohl, sondern auch für das soziale Miteinander im Schulalltag. Als Schulsozialarbeiter stellte Herr Watzka seine Arbeit vor, die sich in zwei Bereiche gliedert: Präventionsarbeit mit den Schulklassen und Einzelfallberatung bei Problemen aller Art. Schulsozialarbeiter unterliegen der Schweigepflicht und vermitteln z.B. Kontakte zu Therapeuten.

Bei leckerem Kaffee und Kuchen aus dem Coffee-Shop und interessanten Gesprächen erwarteten die Eltern ihre frischgebackenen Gymnasiasten auf dem Schulhof.

Im Eröffnungsgottesdienst in der Johanneskirche am Mittwochmorgen (Organisation: Frau Landauer und Frau Müller) wurde besonders auf die Freude angesichts der neuen Schule eingegangen, z.B. die neuen Klassenkameraden und unbekannte Schulfächer. Aber auch Ängste und Sorgen waren Thema, z.B. ein längerer Schulweg und höhere Anforderungen.

Das Eichendorff-Gymnasium wünscht den Sextanern und ihren Familien, dass die Freude bei Weitem überwiegt und sich alle gut aufgehoben fühlen.





378 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

PAMINA-CUP

Kommentare


bottom of page