top of page
  • Frau Vormstein

Schulkonzert 2024

Einen Abend voller Glücksmomente kündigte Frau Opoczynski den Gästen zu Beginn des diesjährigen Schulkonzertes an.

Chor, Bläserklasse, Bigband und einige solistische Beiträge verzauberten das Publikum jeweils auf ihre Weise mit fröhlichen, schwungvollen, melodischen, aber auch sehr anspruchsvollen Beiträgen.

Zu Beginn sang und performte der Unterstufen-Chor (Leitung: S. Opoczynski und E. Klagges) fünf Lieder, die das Publikum so begeisterten, dass es direkt eine Zugabe forderte. Beeindruckend waren die solistischen Gesangseinlagen bei „Wunderfinder“ und bei „San Antonio“ von Emilia Wießner und Maja Bechler sowie Oliver Vogel, Daria Pappe, Amina Ariunbat und Lena. Gerade erst hatte der Unterstufen-Chor bei „6K United!“ in Mannheim in der SAP-Arena teilgenommen und war noch ganz erfüllt von dieser großartigen Erfahrung, mit 6000 anderen Kindern gemeinsam auf der Bühne zu stehen und zu singen. Die finanzielle Unterstützung des Fördervereins des Eichendorff-Gymnasiums hatte auch in diesem Jahr eine Teilnahme an dem Event möglich gemacht.

Kammermusikalisch ging es mit zwei Stücken für Violine und Akkordeon weiter. Die beiden jungen Musiker, Ella Bahic und Mathias Rothschmitt, spielten den „Tanz der Frösche“ von Lajos Papp und „Sol sayn gelebt“ von Dave Tarras, für die sie bereits mit Preisen ausgezeichnet worden waren. Amina Ariunbat und Schulin Wu präsentierten vierhändig am Klavier „En bateau“ von Claude Debussy. Auch ihr Spiel hatte beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ einen Preis gewonnen. Kurz vor der Pause setzte sich Florin Keser ans Klavier und brillierte mit dem auswendig vorgetragenen 1. Satz der „Pathétique“ von Ludwig van Beethoven.

Nach der Pause trat die Bläserklasse auf. Es war erstaunlich zu hören, wie harmonisch das Zusammenspiel nach nicht einmal einem Jahr Instrumentalunterricht funktionierte. Anschließend verzauberte Daria Pappe mit ihrer wunderschönen Stimme die Zuhörer mit „Anti-Hero“ von Taylor Swift.

Einen weiteren Höhepunkt des Abends bot die Bigband (Leitung: E. Becht): Von ihrer Reise nach Gran Canaria hatte sie einige neue Stücke mitgebracht und spielte sehr schwungvoll und mit guter Laune „5E Funk“, „Feeling Good“, „Fat Cat“, „Mas que nada” und „Oye como va”. Bei der Zugabe „Tequila“ durfte dann sogar das Publikum mitmachen.

Ein großer Dank geht an die für die Technik verantwortlichen Schüler Ben Schlager, Finn Burgey, David Schoeller und Pascal Seifried sowie an den Coffee-Shop für die leckere Bewirtung in der Pause.

Glücklich machte sich das Publikum nach der Veranstaltung auf den Nachhauseweg. Frau Opoczynski hatte offensichtlich nicht zu viel versprochen!















100 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page