• Frau Vormstein

Erfolgreiche EG-Handballer bei Jugend trainiert für Olympia

Artikel von Julia Ahlbrand


Am Mittwoch den 04.03.2020 ging es für die Handballer des Eichendorff-Gymnasiums Ettlingen zum Regierungspräsidiumsfinale nach Heidelberg. Noch etwas verschlafen, aber mit dem klaren Ziel „Turniersieg“ vor Augen starteten die neun Jungs aus den Klassen 7 bis 9 früh morgens mit der Bahn.

Im ersten Spiel des Tages gegen das MLG Baden-Baden war noch etwas Sand im Getriebe, sodass gerade zu Beginn einige klare Torchancen vergeben wurden. Doch durch gute Abwehrarbeit konnten diese Nachlässigkeiten wett gemacht und das Spiel mit zwei Toren gewonnen werden. Nach einer kurzen Pause starteten die EGler wie die Feuerwehr ins zweite Spiel und ließen dem Gegner aus Mannheim keine Chance. Aufgrund der übrigen Ergebnisse stand somit schon vor dem letzten Gruppenspiel der Einzug ins Halbfinale fest. Um dort auf den leichteren Gegner zu treffen, war es dennoch enorm wichtig, auch dieses Spiel erfolgreich zu gestalten. Dabei ging es gegen das Team vom Bunsen-Gymnasium Heidelberg, welches den individuell stärksten Spieler des Turniers in seinen Reihen hatte, der im Vergleich zu den übrigen Jungs körperlich deutlich überlegen war. Doch ohne Respekt wurde in der Abwehr hart aber jederzeit fair verteidigt und im Angriff konsequent die Chancen verwertet. Dadurch lagen die Eichendorff-Schüler ständig in Führung und konnten dieses wichtige Spiel mit zwei Toren für sich entscheiden. Wieder einmal überzeugte die geschlossene, ausgeglichene Mannschaft durch großen Einsatzwillen gegen einen Einzelakteur.

Das Erreichen des Landesfinales war somit nur noch einen Sieg entfernt. Erstmals in diesem Turnier ging man als körperlich überlegene Mannschaft ins Rennen und dominierte über lange Zeit das Spielgeschehen. Leider verpassten es die EGler frühzeitig, „den Sack zuzumachen“, sodass die Partie am Ende nochmals unnötig spannend wurde und nur ein knapper Sieg heraussprang. Sichtlich müde und erschöpft fiel der Jubel bei der Mannschaft eher verhalten aus. Schließlich stand auch noch das Finale gegen das Carl-Benz-Gymnasium Ladenburg an, in dem man sowohl die optimale Ausgangslage für die nächste Runde, als auch eine makellose Turnierbilanz erreichen wollte. Nochmals erhielten alle Spieler Einsatzzeiten und mit der Schlusssirene gelang der entscheidende Treffer zum Finalsieg.

Ein großes Lob an die Mannschaft, die sich jederzeit als geschlossene Einheit präsentierte, sportlich fair agierte und in der jeder Einzelne einen großen Beitrag zu diesem Erfolg leistete.

Nun steht das Landesfinale in Stuttgart an. Hier werden sich die EG-Schüler mit den besten Schulmannschaften Baden-Württembergs messen und ihren Traum vom Bundesfinale in Berlin weiterverfolgen.



0 Ansichten