• Frau Schäfer

Endlich: Dobelfahrt der fünften Klassen des Eichendorff-Gymnasiums nach der Corona-Zwangspause

In diesem Schuljahr – nachdem im letzten die Dobelfahrt wegen Corona ausfallen musste - war es wieder soweit:

Die Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen fuhren für jeweils zwei Tage mit ihren Lehrerinnen und Lehrern – Frau Nebl und Frau Krahn (5a), Frau Binder und Herr Kaspar (5b), Herr Pfadt und Frau Schäfer (5c) sowie Frau Lehr und Frau Leuschner-Reibenspies (5d) – nach Dobel ins Freizeit- und Schulungszentrum.

Diese Fahrt ist Teil des „Wegekonzepts“ und hat Tradition am Eichendorff-Gymnasium. Sie wird bereits viele Jahre sehr erfolgreich durchgeführt.

Zunächst verbrachten die 5a und die 5b die erste Hälfte der Woche dort gemeinsam; die zweite Hälfte war im Anschluss für die 5c und 5d reserviert.

Es waren sehr abwechslungsreiche Tage mit viel Sport, Spaß und Spiel. In der tollen Sporthalle konnten sich die Kinder bei Zombieball, Völkerball und Fußball austoben.

Außerdem standen u. a. eine Besichtigung des Gestüts Dobel, der Europa-Rundwanderweg sowie der waldhistorische Wanderweg auf dem Programm. Wer dann immer noch nicht genug Bewegung hatte, konnte im Freizeitzentrum Tischball, Tischtennis, Billard, Tischfußball oder auch Verstecken spielen.

Darüberhinaus bearbeiten die Lehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern während der Dobelfreizeit Unterrichtsbausteine eines Programms zum Thema „Erwachsen werden“, zum Thema „Erwachsen handeln“ und zur Persönlichkeitsentwicklung, das vom Lions-Club erarbeit und durch eine Rahmenvereinbarung mit dem Kultusministerium unterstützt wird.

Ein Abend war schließlich verschiedenen Gesellschaftsspielen gewidmet, an dem

auch unsere Schulleiterin Frau Stephan teilnahm, die den Klassen in Dobel einen Besuch abstattete. Sie begleitete die Klassen auch auf einige Wanderungen, was die Lehrkräfte und die Kinder sehr erfreut hat.

So lernten die jungen Menschen ihre neuen Schulfreundinnen und -freunde und auch ihre neuen Lehrerinnen und Lehrer schnell besser kennen. Man konnte sich während der leckeren Mahlzeiten viel erzählen, bestehende Freundschaften wurden gefestigt und neue geschlossen.

Nun gilt es, die neu entstandenen Klassengemeinschaften zu pflegen und zu stärken.

Alle Teilnehmenden sind gewillt, ihren Beitrag hierzu zu leisten, und freuen sich auf noch hoffentlich viele schöne gemeinsame Erlebnisse im laufenden Schuljahr und in den kommenden.

189 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen