• Frau Vormstein

Ein voller Erfolg: „Ach wie gut, dass niemand weiß…“

Trotz großer Hitze waren am vergangenen Freitagabend viele Interessierte der Einladung der Unterstufen-Theater-AG gefolgt und konnten sich über eine tolle Aufführung des Stückes „Ach wie gut, dass niemand weiß…“ in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums freuen. Das große Ensemble aus Fünft- und Sechstklässlern, welches Frau Janke und Herr Pedak leiten, begeisterte das Publikum durch seine Freude am Spiel, Textsicherheit und die einfallsreichen Kostüme.

Und darum ging es: Hexe Raffzahn möchte als Betriebsratsvorsitzende die angestaubten Märchen modernisieren, aber ihre heimlichen Intrigen (vollautomatisierte Märchenerzähler sollen die herkömmlichen überflüssig machen) lösen beinahe eine Katastrophe aus. Zum Glück kann Rumpelstilzchen am Schluss das Schlimmste verhindern!

Frau Stephan zeigte sich deshalb in ihrer Dankesrede erleichtert, dass das Märchenreich gerettet werden konnte. Mit viel Applaus und großzügigen Spenden brachten die Zuschauer allen Mitwirkenden die Freude über den kurzweiligen, unterhaltsamen Abend zum Ausdruck.

Für den reibungslosen Ablauf sorgte dankenswerterweise die Technik-AG, Unterstützung bei der Maske erhielten die Schauspieler von Lilith Eustachi, Luna Litfin, Hannah Lerner, Louisa Leyer, Mia Magschok und Annika Janke und bei den Kostümen von Friedi Hildenbrand.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an den Coffee-Shop, der sich um die köstliche Bewirtung in der Pause kümmerte.


70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen