• Frau Vormstein

„Total vernetzt – und alles klar?“


Mit dem interaktiven Theaterstück „Total vernetzt – und alles klar!?“ traten am 26.02. die Schauspieler Katrin Schweitzer und Daniel Neumann von der Ludwigsburger Theatergruppe „Q-rage“ in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums auf. Die Schulsozialarbeiterin Frau Fehse hatte diese Veranstaltung für alle sechsten Klassen organisiert, um die Kinder für den Umgang mit den sogenannten Neuen Medien zu sensibilisieren.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten einen Einblick in den Alltag des Geschwisterpaars Lisa und Henrik, die ihre Freizeit auf Instagram, bei Youtube und WhatsApp verbringen und dabei immer wieder über Datenschutz- und Urheberrechtsprobleme stolpern. Zwischendurch wurde die Handlung unterbrochen, um mit den Schülern das Geschehen zu reflektieren. Hierbei informierte Frau Glasstetter von der Polizei Karlsruhe über die strafrechtliche Verfolgung von Verstößen.

Im Gespräch mit den Sechstklässlern wurde deutlich, dass großes Interesse am Thema besteht und sich viele bereits – zumindest theoretisch – mit dem geltenden Recht gut auskennen. Nach diesem lehrreichen Vormittag ist zu hoffen, dass die Kinder die Regeln im Umgang mit den Neuen Medien auch in der Praxis bedenken.

Am gleichen Tag fand abends eine Informationsveranstaltung zum selben Thema für die Eltern der Unterstufenschüler statt. Der Medienpädagoge Tobias Gäckle-Brauchler erklärte 40 interessierten Eltern in seinem Vortrag „Das Smartphone als Familienmitglied“, wie sinnvolle Medienbildung aussehen kann. Es ist gut, dass Schule und Familien hier Hand in Hand arbeiten!

#Unterstufe

20 Ansichten