• Frau Vormstein

„Offene Zweierbeziehung“ (Dario Fo/Franca Rame) am EG


Kaum hat der Zuschauer die Aula des EG betreten, wird ihm unmittelbar das Ausmaß des Beziehungsdramas vor Augen geführt, auf das er in den kommenden 90 Minuten gefasst sein muss: Die aufgrund der außerehelichen Eskapaden ihres Mannes (Moritz Kosina) lebensmüde gewordene Antonia (Jule Klessing) mixt einen Cocktail aus den verschiedensten Medikamenten, um ihrem Dasein ein Ende zu bereiten. Er hingegen, Befürworter einer offenen Zweierbeziehung, liest währenddessen entspannt seine Zeitung. Doch ganz so entspannt bleibt er nicht. Die Handlung nimmt an Fahrt auf: Tragikomisch rettet sich das Paar immer wieder gegenseitig vor dem sicheren Tod, z.B. beim Versuch aus dem Fenster zu springen oder sich mit dem Föhn in der Badewanne zu töten.

Bemerkenswert überzeugend gelingt es den beiden Abiturienten, die Krisen einer langjährigen Ehe darzustellen. Bringt ihr untreuer Gatte seine zahlreichen Geliebten (alle gespielt von Kim Umbach) in die gemeinsame Wohnung, um beispielsweise seine Ehefrau zu

bitten, seine junge Freundin zum Gynäkologen zu begleiten, treibt Jule Klessing diese und ähnliche groteske Situationen durch Wortwitz und entsprechender Mimik auf die Spitze und dem Publikum die Lachtränen in die Augen. Moritz Kosina glänzt nicht nur als Schauspieler, sondern auch musikalisch bei seiner Udo-Lindenberg-Imitation oder der Darstellung großer Gefühle in einer bebilderten Karaoke-Show mit bekannten italienischen Klassikern aus Oper, Rock und Pop. Die jüngeren Geschwister der Darsteller, Lilly Klessing und Matteo Kosina, übernahmen kleine Rollen als Kinder des Ehepaares und machten deutlich: Um den schauspielerischen Nachwuchs am EG muss sich niemand sorgen!

Diese gelungene Vorstellung hatte sich aus einer GFS im Wahlfach „Literatur und Theater“ entwickelt. Die ersten 15 Minuten gehen ausschließlich auf Ideen der beiden Schauspieler zurück.

#Auftritt

180 Ansichten